Retro-Games auf den Mac bringen

Der Begriff Emulator stammt vom IBM-Ingenieur Larry Moss, der 1962 zum ersten Mal eine Software entwickelte, die andere Computer-Hardware nachbilden konnte. Entwickler setzen oft viel Energie daran, jedes Computerbauteil präzise durch Programmcode zu beschreiben, sodass im Idealfall eine Software entsteht, die genauso so funktioniert wie das Original.

Sie können also beispielsweise auf einem C64-Emulator nicht nur Spiele, sondern auch Anwendungs-Software oder Ihre alten Basic-Programme laufen lassen. Letzteres setzt allerdings voraus, dass Ihre Medien aus der Zeit noch intakt sind und Sie passende Abspielgeräte besitzen. Häufig gibt es spezielle Adapter, um etwa Floppy-Laufwerke an moderne Computer anzuschließen. Haben Sie Ihre Daten anno dunnemals auf Kassette gespeichert, können Sie diese Daten in einen kostenlosen Audioeditor wie Audacity überspielen und anschließend per Software in das passende Dateiformat umrechnen.

Integriert von Heise Security – www.heisec.de