Apples neue Retailchefin kassiert bis zu 8,2 Millionen US-Dollar

Die neue Herrin über Apples Ladenimperium bekommt ihren neuen Job mit einem auskömmlichen Aktienpaket versüßt – es fällt allerdings moderater aus als das ihrer Vorgängerin. Wie die Financial Times unter Berufung auf Finanzunterlagen berichtet, soll Deirdre O’Brien insgesamt Aktien (Restricted Stock Units, RSUs) in einem Wert von bis zu 8,2 Millionen US-Dollar zugeteilt bekommen. Diese Mittel fließen der Managerin unabhängig von ihrer letzten Aktienzuteilung aus dem vergangenen Herbst zu – damals hatte sie als Personalchefin bereits RSUs im Wert von 7,5 Millionen Dollar erhalten.

Neue Retail-Chefin ab April

O’Brien löst überraschend ab April die aktuelle Apple-Retail-Chefin Angela Ahrendts ab. Die ehemalige Leiterin der Luxusmodekette Burberry verlässt den iPhone-Hersteller nach fünf Jahren. Über die Gründe gibt es unterschiedliche Spekulationen. Ahrendts selbst sagte, sie wolle zunächst eine “Mission in Ruanda” anschieben sowie zwei ihrer Kinder in London besuchen und sich ansonsten nach ihrem Mann richten, der bisher stets zu ihren Jobs – zuerst in London bei Burberry und dann bei Apple in der Nähe von San Francisco – mitgezogen sei.

Vorgängerin bekam mehr

Die RSUs, die O’Brien nun erhält, sind weniger im Vergleich zu den Aktien, die Ahrendts während ihrer Amtszeit zugeteilt bekam. Als Ahrendts vor fünf Jahren begann, erhielt sie Aktien im Wert von 60 Millionen Dollar, was als Bonus und Kompensation für weggefallene Burberry-Aktien gedacht war. Anschließend erhielt sie eine Kompensation von mehr als 20 Millionen Dollar pro Jahr ebenfalls vor allem in Aktien; wobei unklar ist, wie viel davon sie nun bei ihrem Weggang behalten darf. Bei Apple und vielen anderen börsennotierten Konzernen gilt ein sogenannter Vesting-Kalender, bei dem tatsächliche Zuteilungen an eine Weiterbeschäftigung oder wirtschaftliche Ziele geknüpft sind.

Drei Tranchen, gemessen am Shareholder-Return

O’Briens neue RSUs werden ihr in drei Tranchen zugeteilt. Die genaue Anzahl der Aktien hat auch mit ihrer Leistung als Managerin zu tun, die in Form des Shareholder-Returns von Apple gemessen werden soll. Die neue Retail-Chefin ist weiterhin fürs Personal (“Senior Vice President of People”) zuständig. Sie ist seit 30 Jahren bei dem iPhone-Konzern, kennt seine Höhen und Tiefen.
(bsc)

Integriert von Heise Security – www.heisec.de